Wer wir sind

Die Loge Aquarius existiert seit rund 50 Jahren.

Ende der 60er Jahre schlossen sich einige Freimaurer-Johannismeister verschiedenster Logen der Region Südbaden, Elsass und der Schweiz, zusammen. Sie erkannten schon damals den Bedarf einer modernen und humanistischen Freimaurerei in Freiburg und gründeten somit die Loge „Aquarius“, deren Basis neben dem „Freimaurerischen Brauchtum“, Toleranz und Humanismus, die Verlässlichkeit, Geselligkeit sowie der geistige Austausch im geschützten Raum ist. Diese neue Loge wurde 1970 von den Vereinigten Grossloge (VGLvD) und der A.F.uA.M.vD. als „gerechte und vollkommene Loge“ unter der Matrikelnummer 912 registriert.

Wir sind eine Gemeinschaft „freier Herren“ unterschiedlichster Herkunft, Prägung, Religion, Bildung, Profession, Alter und Erfahrungen. Wir unterstützen uns gegenseitig im eigenen Streben z.B. nach Toleranz, Aufrichtigkeit und Humanismus und somit ein besserer Mensch zu werden. So fordern und fördern wir auch unser selbständiges, differenziertes und kritisches Hinterfragen, unsere geistige Flexibilität sowie im von Vorurteilen befreiten Denken und Handeln. Dabei sind wir innerhalb der Loge völlig gleich, egal welchen Stand und Ansehen man in seinem profanen Leben hat – Jeder lernt von Jedem und bei Not „kehren wir nicht den Rücken“, sondern engagieren uns, sind für unsere „Brüder“ da und helfen den Bedürftigen mit Rat und Tat im Rahmen gegebener Möglichkeiten ….. einfach so, still und diskret, ohne ein grosses Lob und Dankeschön einzufordern.

Wir Freimaurer der Aquarius-Loge meiden Halbherzigkeiten und leere Versprechungen. „Dünkel“ ist uns ein Grauen. Bei uns geht es um das Menschsein und nicht um den Schein, nicht um Materielles, Prestige, Ehrungen und Anerkennung. Wer glaubt aufgrund von medienwirksam inszenierten Geldspenden plötzlich ein guter Mensch zu sein, wird bei uns nicht seine erwartete Anerkennung finden.

Ein guter Mensch zu werden bzw. zu sein ist nicht immer leicht. Daher bieten wir uns gegenseitig Unterstützung – ohne den Anderen verletzend zu kritisieren und/oder zu korrigieren. Wir versuchen durch das eigene vorbildhafte Verhalten ein gutes Beispiel zu sein. Unsere Zusammenkünfte und die oft zitierten Symbole sind uns dabei hilfreiche Stützen und Zeichen zur steten Erinnerung.

Das höchste Gut ist uns die Meinungsfreiheit, der unzensierte und unlimitierte Zugang zu Bildung, sowie freie Religionsausübung – die  UN-Menschenrechte sind uns daher bestens bekannt. Wir Freimaurer denken dabei aber nicht nur an uns selbst und beobachten das allgemeine Geschehen der Gegenwart, sondern wir denken auch an das Wohl der zukünftigen Generationen. Daher sprechen wir auch viel über die Zukunft, gesellschaftliche Veränderungen und einem nachhaltigen Umgang von natürlichen Ressourcen. 

Wir stellen vermehrt fest, dass sich einige Menschen auf den Erfolgen Anderer/ vergangene Zeiten ausruhen, wir (die Loge Aquarius) halten es dabei eher wie Albert Einstein, der es wie folgt sagte: „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in der gedenke ich zu leben“.

 

weitere Punkte unseres Selbstverständnisses:

  • Gemeinsam pflegen wir das Brauchtum der Freimaurerei
  • Gemeinsam fordern und fördern wir uns gegenseitig in Menschlichkeit und Ethik sowie im differenzierten Denken
  • Gemeinsam informieren wir uns zu den verschiedensten Themen, über die wir freimaurerisch diskutieren.
  • Wir haben verstanden, dass einmal erreichte Bildung und Abschlüsse, gleich welcher Art,  nichts ist auf was man sich ausruhen kann. Für uns ist es lediglich die Grundlage für weitere Wissensaneignung, zu der wir uns gegenseitig animieren.
  • Gemeinsam wollen wir lernen die Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen. Die Zukunft aber, die wollen wir gestalten – denn in der wollen wir leben.
  • Bildung verstehen wir u.a. als die Summe aus Erfahrung & Wissen und dieses Verhältnis ist bei jedem Menschen unterschiedlich – Es ist u.a. eine wichtige Grundlage unserer Gemeinschaft.